Ökonomisches System: Marktwirtschaft

Zahlen, die eine deutliche Sprache sprechen: Mit 26 % 2005 und 34,5 % 2006 ist Aserbaidschan die am stärksten wachsende Wirtschaft weltweit. Selbst 2009, zu Zeiten der Finanzkrise, erzielte man noch ein Wachstum von rund 8 %.

Das macht Aserbaidschan zur führenden Volkswirtschaft der Kaukasusregion. Auch im Hinblick auf das Volumen ausländischer Direktinvestitionen nimmt das Land eine herausragende Position in der Region ein: Nach Feststellung der UNO-Konferenz für Handel und Entwicklung belegte Aserbaidschan 2005 weltweit den ersten Platz bei der Nutzung ausländischer Direktinvestitionen (laut FDI-Performance-Index) und Platz 17 beim Volumen ausländischer Direktinvestitionen.

Diese Entwicklung begünstigt nicht nur die allgemeine Wirtschaftslage, sondern auch die Situation für Privatfirmen – neue und vielversprechende Möglichkeiten eröffnen sich, für einheimische und als für internationale Unternehmen. Seit mehr als zehn Jahren belegt Aserbaidschan unter den Transformationsländern einen Spitzenplatz bei bedeutenden Kennzahlen wie Wachstum des BIPs und ausländischen Direktinvestitionen.

Heute ist Aserbaidschan auf bestem Weg, das dynamischste Wirtschaftszentrum um das Kaspische Meer und im Kaukasus zu werden. Grundpfeiler des Wirtschaftssystems sind Liberalität, Privatisierung der staatlichen Wirtschaft, Förderung des privaten Unternehmertums, freie Betätigung auch für internationale Unternehmen und Kooperation mit internationalen Finanzinstitutionen. Auf der Grundlage einer Politik „offenen Tür" zeigt sich Aserbaidschan aufgeschlossen gegenüber neue Initiativen, die das produzierende Gewerbe, Landwirtschaft, Infrastruktur, Dienstleistungsgewerbe und anderen Branchen betreffen.

Die Mitgliedsländer der Europäischen Union sind Exportziel Nummer 1. Sie zählen zu den wichtigsten Handelspartnern und Investoren. Diese Kooperation wird weiter ausgebaut. Wesentliche Ziele hierbei sind der verstärkte Transfer von Wissen und moderner Technologie, die Umsetzung gemeinsamer Projekte in allen Wirtschaftsbereichen sowie die weitere Diversifizierung des Außenhandels.

Ökonomische Eckdaten

  • Bruttoinlandsprodukt (2010): 51,9 Mrd. $
  • Sektoraler Anteil am Bruttoinlandsprodukt (2010): Industrie - 52.6%, Soziale Dienstleistungen- 11.9%, Bausektor - 7.5%, Agrarsektor - 5.3%, Handel - 7.7%, Transport und Kommunikation - 7.7%, Sonstiges - 7.1%
  • Direktinvestitionen (2010): 3,3 Mrd. $
  • Exportvolumen (2010): 21,32 Mrd. $
  • Importvolumen (2010): 6.6 Mrd. $